Renzo Rosso
Fräulein
24. Oktober 2012

Foto: Terry Richardson, Interview: David Torcasso

Renzo Rosso hat in den Achtzigern gebleichte Jeans aus einem Bulli verkauft und leitet heute einen der größten Modekonzerne der Welt. Der Diesel-Erfinder über harte Arbeit und Emails in der Badewanne.

Warum ist es gut, dumm zu sein?
RENZO ROSSO Ich wurde bereits als Jugendlicher gefragt, ob ich dumm sei, weil ich Dinge anders gemacht habe als andere. Angefangen mit der Idee, Jeans zu bleichen. Dumm zu sein ist gut! Dumm zu sein heißt, seinem Herzen zu folgen, Überraschendes zu tun und sich nicht darum zu scheren, was andere denken. Und man sollte keine Angst haben zu scheitern.

Anfangs verkauften Sie Ihre gebleichten Jeans aus einem Bus. Wie denken Sie heute über diese Zeit?
R R Ich erinnere mich mit Freude daran. Ich war jung und völlig frei. Aber ich denke auch gerne daran, wie ich mit 15 Jahren mein erstes Paar Denim-­ Jeans auf der Maschine meiner Mutter nähte. Auch heute, mit 57 Jahren, habe ich diese Leidenschaft nicht verloren.

Sie finden, Ihre Jeans seien nicht ein Produkt, sondern ein Lifestyle?
R R Sie repräsentieren eine Welt, die in den Sixties mit Denim angefangen hat und seither als Symbol für Freiheit, blauen Himmel, junge Menschen und
Rock ́n ́Roll steht.

Diesel ist eines der größten Mode-Unternehmen der Welt. Sie wuchsen auf einem Bauernhof auf. Was ist das Wichtigste, was Sie dort gelernt haben?
R R Hart zu arbeiten, ehrlich zu sein und an meine Träume zu glauben. Meine Eltern haben mir das alles vermittelt.

Ein Mann kauft doch höchstens alle drei bis fünf Jahre ein Paar Jeans. Wie können Sie überhaupt erfolgreich sein?
R R Ich denke, das hat sich in den letzten Jahren gewaltig verändert.

Sie möchten den Fokus nun vermehrt auf Damenmode legen. Weshalb?
R R Ganz einfach: Frauenmode hat ein großes Potenzial. Dieses haben wir bei Diesel noch nicht ausgeschöpft.

Sind Frauen in Sachen Fashion besser als Männer?
R R Schwierig zu beurteilen. Aber Frauen gewinnen am Schluss, weil sie Charme ha-­ ben und über mehr Ressourcen als Männer verfügen…

Handwerk, Vintage und Tradition sind derzeit oft zitierte Mode-Worte. Warum?
R R Handwerk und Tradition sind der beste Beweis, dass ein Modeunternehmen über Know-­how und Expertise verfügt. Und diese Expertise hängt widerum stark mit dem Handwerk zusammen. Vintage hingegen ist eine endlose Quelle an Inspirationen.

Sind heutzutage die Jeans als Kleidungsstück wichtiger oder das Marketing um sie herum?
R R Heutzutage ist beides definitiv wichtig: die Kleider und das Marketing. Ohne Qualität gibt es kein Fundament, aber du musst auch Geschichten erzählen, um aus der DNA deiner Marke einen Lifestyle zu kreieren.

RENZO ROSSO fügt bei Unterschriften und Autogrammen gerne das Wort enjoy hinzu. Er wohnt mit seiner Familie auf einer Ranch in Italien.
Zu seiner Genius-­Gruppe gehören u.a. Diesel, Maison Martin Margiela und Victor&Rolf.

 

Aktualisiert am 22. Dezember 2012

Schlagwörter: